219

Die in der Gemeinde Prignac-et-Marcan gelegene Höhle von Pair-non-Pair ist ein „trésor national“, ein nationaler Schatz. In diesem so gut erhaltenen Stückchen Vorgeschichte können Sie das ganze Jahr über eine Reise in die Vergangenheit erleben.

Die große Schwester von Lascaux

Die 1881 entdeckte Höhle von Pair-non-Pair ist die dritte verzierte Höhle, die weltweit gefunden wurde. Sie ist die einzige im Departement Gironde und zählt seit 1900 zu den historischen Monumenten Frankreichs. Die prähistorischen Darstellungen in ihr stammen aus dem Zeitraum von 33 000 bis 26 000 vor Christus, was sie zu einer älteren Zeugin der frühen menschlichen Kunst macht als die Höhlen von Lascaux.

Eine zufällige Entdeckung

Im Laufe der letzten Jahrtausende wurde die Höhle von Geröll und Sedimentablagerungen verschüttet. So war es 1881 nur dem Zufall zu verdanken, dass der Bedienstete von Herrn Barberin, dem Eigentümer des Grundstücks, einen Eingang entdeckte, als er versuchte, den Huf einer Kuh aus einer Wagenspur zu befreien.

Daraufhin führte der Vorgeschichtler François Daleau Ausgrabungen in der Höhle durch, die nach und nach freigelegt wurde. Er fand 40 000 Jahre alte Spuren menschlicher Bewohnung sowie Werkzeuge aus Feuerstein, Knochen, Elfenbein und Tierknochen. Die größten Schätze dieser Höhle sind jedoch die zahlreichen Tiergravuren an ihren Wänden

Kunstwerke aus der Zeit um 26 000 vor Christus

Heute werden die Höhlen hauptsächlich wegen ihrer Felsgravuren besucht. Zu sehen sind rund sechzig Tiergravuren, von Steinböcken über Hirsche, Auerochsen und Bären bis hin zu Mammuts …

Die beiden schönsten Werke sind ein Pferd, dessen Kopf nach hinten gedreht ist und das ein Gefühl von Bewegung vermittelt, sowie ein Irischer Elch, der größte Geweihträger aller Zeiten, der einem Damhirsch mit einem Stockmaß von zwei Metern ähnelte und dessen Geweih bis zu 3,50 Meter breit werden konnte …

Täglich außer montags geöffnet.

Kommentierte Besichtigung vom 15. Juni bis 15. September um 10.00, 11.15, 14.30, 15.30, 16.30 und 17.30 Uhr sowie vom 16. September bis 14. Juni um 10.00, 11.15, 14.30 und 16.00 Uhr.

Ort

Zu den Favoriten hinzufügen